Was ist eine Kryptowährung?

Bis vor paar Jahren waren Kryptowährungen wie Bitcoin und andere den meisten unbekannt. Doch inzwischen gibt es soviel Millionäre durch Kryptohandel das es einen weiltweiten Boom gibt. Manch einem reichte es aus sogenannte Coins für 100 oder 1000 euro zu kaufen um beim Wertanstieg Millionär zu werden.

Bitcoin ist die erste Kryptowährung, erfunden im Jahre 2008. Vom einer unbekannten Gruppe oder Person mit Pseudonym Satoshi Nakamoto.

Es gibt mehr als 4000 Kryptowährungen. Diese sind nicht vom Staat kontrolliert sondern werden durch sich selbst also die Blockchain und die Nutzer kontrolliert. Coins entstehen durch Mining, bedeutet jeder, privat Personen, Organisationen und Firmen schürft sie. Schürfen heißt erreichnet sie. Kryptowährungen sind eigentlich nur eine Rechenaufgabe die durch Miner ( zum Mining hergestellte CPUs ), Handys und Computer gerechnet werden. Anfangs war die Rechenaufgabe so einfach das man ca 80 Bitcoins täglich mit normalen Computern minen konnte, derzeitiger Wert 800000 Euro. Natürlich wusste keiner das diese spielerei einmal so eine Wertsteigerung erfährt. Insider sind sicher das Bitcoins in den nächsten Jahren sicher einen Wert von hunderttausenden erreichen.

Ebenso gibt es aber auch Kryptowährungen die nicht von jedem selbst errechnet werden können, wie zb Iota und Ripple, welche vergleichbar mit Aktien sind. Diese 2 Coins wurden von deren Unternehmen gemint und später verkauft um sich daraus zu finanzieren.

Beim Minen gibt es inzwischen sehr viele Algorythmen, alle basieren auf Blockchains, Blockchains sind die Kette von Transaktionen der Coins, so bestätigt eine Transaktion die vorherige und nächste. Dies ist die Sicherheit das keine sogennates Double Spending betreibt und kein Coins zweimal ausgegeben werden kann. Inzwischen wird die Blockchaintechnologie andersweitig erfolgreich eingesetzt wie zum beispiel bei Originalitätsprüfungen von Produkten oder Dateien.